Der kurze Fuß nach Janda

Der kurze Fuß nach Janda

27. März 2020 0 Von Georg - Kraftfuß

(nach dem Neurologen Dr. Vladimir Janda)

Zum Video

Perfekt, um die intrinsische Fußmuskulatur anzusprechen und bewusste Kontrolle über den Fuß zu erlangen. Entsprechend schwierig ist diese Übung.

Der kurze Fuß nach Janda ist eine Übung für Fortgeschrittene, die schon etwas Erfahrung mit Fußtraining gesammelt haben und/oder über ein gutes Körpergefühl verfügen.

Ausführung

Wie immer: Schaut am besten das Video, um eine visuelle Idee von der Bewegung zu bekommen.

Bei dieser Übung wird die Ferse nach innen gekippt (Gegenbewegung zum Knickfuß) und gleichzeitig der Vorfuß nach ausßen bzw. zum Boden gereht. Durch diese gegenläufigen Bewegungen erreicht man eine Verschraubung des Fußes, die ihn verkürzt und dabei das Gewölbe deutlich aufrichtet.

Die Ferse bleibt also an Ort und Stelle stehen, der Vorfuß wird zur Verse herangezogen.

Wichtig: Die Zehen heben sich dabei weder ab, noch werden sie gebeugt.

Klappt diese Bewegung nicht intuitiv, finde ich folgende Vorübung hilfreich: Zieh den Fußinnenrand nach oben, wobei sich die Ferse in die gewünschte Position kippt. Nun bleibt die Ferse in ihrer nach innen gekippten Position und der Großzehenballen bewegt sich wieder zum Boden (Zehen locker lassen). Nun sollte das Gewölbe aufgerichtet und der Fuß etwas verkürzt sein. Ob es geklappt hat sieht man am besten, wenn man den Fuß dann locker lässt. Wenn er dann länger und das Gewölbe flacher wird, war es richtig.

Es ist normal wenn du einige Zeit brauchst, bis das gewünschte Ergebnis zu sehen ist. Nur nicht aufgeben!Bist du in der Lage die Übung richtig auszuführen, kannst du noch verschiedene Variationen ausprobieren:

  • Die verkürzte Position halten
  • Schnell immer wieder den Fuß zusammenziehen und wieder locker lassen
  • Die Verkürzte Position halten und dabei die Zehen unabhängig vom Fuß bewegen (z.B. Wechselzeh-Übung)
  • Die verkürzte Position halten und die Knie leicht nach außen spannen, ohne dass der Fußinnenrand sich weiter hebt oder der Großzehenballen den Bodenkontakt verliert

Wirkung

Diese Übung eignet sich besondern, um die Wahrnehmung und die Kontrolle über den Fuß noch weiter zu verbessern. Natürlich eignet sie sich auch gut zur Kräftigung.

Vor allem wird hier die intrinsische Fußmuskulatur angesprochen, was nicht bei allen Fuß- und Zehenübungen so intensiv der Fall ist. Die intrinsischen Fußmuskeln sitzen nur im Fuß, haben also ihren Ursprung und Ansatz an Knochen des Fußes bzw der Zehen. Gerade diese sind bei den meisten Menschen sehr schwach. Es gibt dagegen auch extrinsische Muskeln, die vom Unterschenkel kommen und z.B. besonders beim Fersenheben benutzt werden.